Nach Kategorien filtern:

"Zahngesunde" Ernährung: Tipps und Rezepte

von Kevin Decker

kurkuma-banner

 

Die Grundlage für gesunde Zähne und ein entzündungsfreies Zahnfleisch ist eine gesunde Ernährung. 

In dieser Folge wollen wir mit Tipps und Informationen zu Ihrer Gesunderhaltung beitragen. 

Heute beginnen wir mit Kurkuma: Antientzündliche Gewürze: Kurkuma, Ingwer und Co.

Kurkuma, auch Gelbwurzel genannt, gehört zur Familie der Ingwergewächse und wird in der traditionellen chinesischen Medizin sowie in der ayurvedischen Heilkunst als Heilmittel bei unterschiedlichsten Beschwerden eingesetzt.

Hauptwirkstoff ist der natürliche Farbstoff Curcumin, der übrigens noch besser aufgenommen wird und eine höhere Wirkung entfaltet, wenn man ihn mit schwarzem Pfeffer kombiniert.

Vor allem ist seine antientzündliche Eigenschaft zu erwähnen, die wir in der Praxis z. B. zur Unterstützung bei Parodontitisbehandlungen nutzen.

Weitere gesundheitsfördernde Eigenschaften sind, um nur einige zu nennen:

  • Antioxidative Wirkung
  • Positive Wirkung auf Darmflora, Magen-Darm-Trakt und Galle
  • Positive Wirkung auf den Cholesterinspiegel
  • Positive Wirkung auf das Herz-Kreislaufsystem
  • Vorbeugende Wirkung vor Krebserkrankungen
  • Positive Wirkung bei Lungenerkrankungen
  • Positive Wirkung zur Vorbeugung von Alzheimer

Kurkuma ist ein Hauptbestandteil von Currymischungen, in denen aber noch Koriander, Kreuzkümmel, Kardamom, Bockshornklee und verschiedene Pfeffersorten enthalten sind, die ebenfalls alle eine sehr gesundheitsfördernde und antientzündliche Wirkung haben.

Bei der frischen Kurkumawurzel ist die antientzündliche Wirkung noch stärker, 1 cm entspricht ca. einem halben Teelöffel Pulver.

 

Um Kurkuma genussvoll zu sich nehmen zu können, hier zwei Rezepte

Goldene Milch, ein ayurvedisches Heilgetränk für Körper und Geist

dr-wilke-rezepte-1

Besonders zu empfehlen ist sie in der kalten Jahreszeit zur Vorbeugung von Erkältungskrankheiten.

Zutaten:

1 TL Kokosöl  

2 cm frischer Kurkuma in Scheiben geschnitten oder 1 gehäufter TL Kurkuma-Pulver

1 cm frischer Ingwer in Scheiben geschnitten

4 Kardamom-Kapseln, Samen aus der Kapsel zerdrücken oder mahlen

eine Prise schwarzer Pfeffer

½ TL Zimt-Pulver

250 ml Wasser

250 ml pflanzliche Milch z. B. Mandelmilch, Kokos- oder Hafermilch

1 EL Honig

 

Zubereitung:  

  1. Kokosöl in einem Topf schmelzen und alle Gewürze kurz erhitzen. Mit Wasser aufgießen und unter gelegentlichem Umrühren bei mittlerer Hitze auf die Hälfte einkochen lassen.
  2. Die Milch hinzugeben, nach einem kurzen Moment vom Herd nehmen und 5 min ziehen lassen. Erst dann den Honig einrühren, die Prise Pfeffer zugeben und warm trinken.

 

Kichererbsensuppe mit Kurkuma

dr-wilke-rezepte-3

Zutaten für 2 Portionen:

1 Zwiebel

1 große Süßkartoffel

brauner Zucker

Olivenöl

500 ml Wasser

Salz

2 TL schwarzer Pfeffer

1-2 Zehen Knoblauch

1 cm Ingwerwurzel

1 Dose Kichererbsen

400 ml Kokosmilch

1 TL Kurkuma

1 kleiner Kopf frischer Brokkoli

Zitronensaft  

Pinienkerne

 

Zubereitung:

  1. Zwiebel und Süßkartoffel schälen und klein würfeln. Etwas Olivenöl in einem Topf erhitzen und die Zwiebel darin glasig dünsten. Die Süßkartoffel und etwas braunen Zucker dazugeben und kurz mit anbraten. Mit 500 ml Wasser ablöschen und aufkochen. Salz und Pfeffer dazugeben. Bei mittlerer Hitze ca. 15 min garkochen. Etwas abkühlen lassen.
  2. Den geschälten Knoblauch und Ingwer klein würfeln. Die abgetropften Kichererbsen, Kokosmilch und Kurkuma mit dem Hochleistungsmixer oder Stabmixer cremig mixen.
  3. Zu den gekochten Süßkartoffeln in den Topf geben und erhitzen.
  4. Den Brokkoli bissfest kochen und etwas Zitronensaft dazugeben. Die Pinienkerne ohne Öl anrösten.
  5. Die heiße Suppe in eine Schale füllen, den Brokkoli vorsichtig hineingeben und mit Pinienkernen bestreuen.

Gesunde Zähne, ein strahlendes Lächeln – ein Leben lang!

 

Ihre Zahnärzte am Forum GmbH MVZ 

Königstraße 6 

87435 Kempten 

https://www.zahnarzt-dr-wilke.de/  

 

 

Zurück zur Newsübersicht

Ähnliche Beiträge

Leinöl

...

Lein gehört zu den ältesten Kulturpflanzen der Welt und wurde bereits vor 8000 Jahren angebaut.

Zum Glück wurde das Leinöl wegen seiner sehr positiven Wirkung auf die Gesundheit wieder entdeckt...

Weiterlesen …

Öl ziehen

… ist eine Anwendung aus der ayur-vedischen Heilkunst.

Für die Zahngesundheit, insbesondere bei einer Erkrankung des Zahnhalteapparats (Parodontitis), hat es viele Vorteile.....

Weiterlesen …